Lebenslauf

„All we have to decide is what to do with the time that is given to us.“ – J. R. R. Tolkien

Im August 2013 habe ich die Leitung der hbf/is am Otto-Schott-Gymnasium in Mainz-Gonsenheim übernommen und unterrichte hier außerdem die Fächer Chemie und Physik. Zuvor war ich fünf Jahre lang an der Internatsschule Schloss Hansenberg, einem staatlichen Oberstufengymnasium und Internat des Landes Hessen für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler, sowie drei Jahre an der Elly-Heuss-Schule in Wiesbaden.

Aufgewachsen bin ich in Diez an der Lahn und habe dort 1991 mein Abitur gemacht. Anschließend ging es an die Universität in Mainz zum Chemiestudium. 1996 hielt ich mein Diplom in Händen und begann am Mainzer Max-Planck-Institut für Polymerforschung als Doktorand mit dem Schwerpunkt in kernmagnetischer Resonanzspektroskopie (NMR), die zum Fachgebiet der physikalischen Chemie zählt. Drei Jahre später schloss ich meine Promotion ab und entschied mich, fürs Erste weiter in der Wissenschaft und speziell in der Grundlagenforschung tätig zu bleiben.

Anschließend gingen meine Frau und ich für ein Jahr „auf die Insel“ – und zwar auf die britische, wo ich an der Universität Oxford als Post-Doc am Biochemistry Department arbeitete. Aus unserer Zeit in England hat meine Frau ihr Interesse am Bogenschießen mitgebracht, während ich mich für die typisch britischen Sportarten Cricket, Rugby etc. nur bedingt begeistern konnte. Ich bin lediglich immer noch etwas stolz darauf, ein Jahr lang unfallfrei „on the left side“ Auto gefahren zu sein – „the only right side“, wie die Engländer mit einem Augenzwinkern immer wieder gerne sagen.

In 2001 kehrte ich nach Mainz zurück und setzte meine Arbeit am Max-Planck-Institut als wissenschaftlicher Projektleiter fort. In dieser Zeit unterrichtete ich Studenten an der Universität Mainz und war für die Forschungsprojekte meiner kleinen Arbeitsgruppe und für die Betreuung meiner Mitarbeiter verantwortlich. Insgesamt gingen aus meiner Gruppe zwei Diplom- und sechs Doktorarbeiten sowie eine leidlich lange Liste von Publikationen hervor. Dank meines fleißigen und engagierten kleinen Teams konnte ich bereits nach drei Jahren die Ergebnisse auch zu meiner Habilitation zusammenfassen, die ich im Sommer 2004 angeschlossen habe.

Danach reifte in mir der Entschluss heran, dass die zehn Jahre, die ich insgesamt in der Wissenschaft verbracht hatte, zwar eine schöne und intensive Zeit, aber auch genug für mich waren. Nach der starken Spezialisierung in einem wissenschaftlichen Fachgebiet wollte ich mein Tätigkeitsspektrum wieder verbreitern, ein Stück zurück ins „normale Leben“ kommen und vor allem das tun, was ich beruflich am liebsten tue: gemeinsam mit jungen Menschen arbeiten. Im Sommer 2005 trat ich dann als Seiteneinsteiger in den hessischen Schuldienst ein und absolvierte an der Elly-Heuss-Schule in Wiesbaden eine rund zweijährige, berufsbegleitende Ausbildung zum Gymnasiallehrer in den Fächern Chemie und Physik, die im Herbst 2007 ihren Abschluss fand. Anschließend wechselte ich an den Hansenberg und bin nun wieder nach Mainz zurückgekehrt.

Lebenslauf

Lehrtätigkeit an Schulen
seit 2013 hbf/is am Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim
2008 – 2013 Internatsschule Schloss Hansenberg
2005 – 2008 Elly-Heuss-Schule in Wiesbaden
2007 Prüfung für das gymnasiale Lehramt
Forschung und Lehre
2001 – 2005 wissenschaftlicher Projektleiter am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz, Schwerpunkt: kernmagnetische Resonanzspektroskopie an Festkörpern
2004 Habilitation im Fach Physikalische Chemie
2000 – 2001 Forschungsaufenthalt am Biochemistry Department der Universität Oxford (GB)
1999 Promotion im Fach Physikalische Chemie
1996 – 1999 Doktorand am Max-Planck-Institut für Polymerforschung
Studium
1996 Diplom in Chemie
1991 – 1996 Chemie-Studium an der Universität Mainz